Beitragsbild Brötchen

Schnelle Frühstücksbrötchen – kinderleicht

Sending
User Review
0 (0 votes)
Lesedauer: 2 Minuten

Dieses Rezept für Frühstücksbrötchen ist ganz genau nach meinem Geschmack! Wir benötigen nur ganz vier Zutaten für diese Brötchen und etwa zwei Stunden Zeit. Hilfreich sind kräftige Hände, eine gute Küchenmaschine mit Knetfunktion oder – ich oute mich: Am allerbesten ist ein Thermomix zur Herstellung von perfekten Teigen in nur zweieinhalb bis drei Minuten.

Zutaten für 8 Frühstücksbrötchen

  • 2 Päckchen Trockenhefe oder ein Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 350 ml Wasser
  • 1,5 TL Salz

Zubereitung

Lauwarmes Wasser mit Hefe und Salz verquirlen. Mehl hinzugeben und zu einem glatten, leicht klebrigen Teig verarbeiten (Thermomix Teigfunktion 2:30).

Den Frühstücksbrötchen-Teig an einem warmen Ort 90 Minuten gehen lassen. (Mein Backofen hat eine Teigfunktion, ich habe 30 Grad und 60 Minuten eingestellt.)

Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Anschließend den schön aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Fläche plumpsen lassen. GANZ WICHTIG: Den Brötchenteig jetzt nicht mehr kneten!

Mit einer Teigkarte oder einem Messer Teiglinge abstechen und nur noch leicht schleifen.

Die Teiglinge auf ein Backblech legen und mit einem Pinsel mit etwas Wasser bestreichen (das macht die Kruste knusprig).

Im vorgeheizten Backofen 20 bis 25 Minuten backen. In meinem Backofen wurden die Brötchen bei 23 Minuten und anschließenden 5 Minuten Grillfunktion bei 250 Grad am besten. Das muss man tatsächlich ausprobieren.

Bedenken hatte ich bei der Menge an Trockenhefe, die laut Packungsangabe für 1000 Gramm Mehl reichen sollte. Aber am Ende war es so, dass die Brötchen kein bisschen hefig geschmeckt haben.

Die Brötchen kannst du auch super zum Grillen reichen. Mit meiner selbst gemachten Kräuterbutter bestrichen sind sie die perfekte Beilage zu diesem Anlass!

Frische Hefe hatte ich dieses Mal leider nicht zur Hand. Für die nächste Ladung Brötchen werde ich mir Hefe selbst herstellen, und zwar nach dem Rezept von meiner Immer-Freundin Andrea. Sie hat etwas ganz Tolles entdeckt: Lievito Madre – Mutterhefe. Das ist der italienische Sauerteig aus Mehl und Hefewasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.