Beitragsbild Autorenliste a bis f

Autoren A-F

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)
Lesedauer: 3 Minuten

Arjouni, Jakob

Nach dem offenen Ende sitzen Leser und Leserin fassungslos da, man
ist versucht, weiterzublättern, ob nicht doch noch was kommt, an Text,
an Erlösung. Nein, nicht immer siegt das Gute. Und nicht immer wird
das Böse bestraft.

Mehr lesen…

Ist es wirklich Mord? Hat Rick niederträchtige Beweggründe? Wohl kaum.
Habgierig? Nein, das ist er auf keinen Fall. Treibt ihn die Mordlust? Ganz
sicher nicht. Auch sexuelle Befriedigung empfindet er nicht. Nur gren-
zenlose Erleichterung.

Mehr lesen…

Balzano, Marco

Ich mochte den kleinen Ninetto und seine Tapferkeit, seinen Biss, im
Leben voranzukommen und nie aufzugeben. Und ich empfinde Hoch-
achtung vor dem alten Ninetto, der den Keim nie hat verdorren
lassen, den sein Grundschullehrer in ihm gesät hat.

Mehr lesen…

Trina ist eine bodenständige Frau, die ihr Leben im von der Geschichte des 20. Jahrhunderts gebeutelten Vinschgau verbracht hat. Ständiger Begleiter ist der drohende Bau des Reschenstaudamms, dessen Realisierung sie gemeinsam mit Mann Erich zu verhindern versucht.

Mehr lesen…

Bawar, André

Ich fand’s gruselig, David Safir für Arme. Ganz mieses Karma,
wirklich schlimme Zeitverschwendung.

Mehr lesen…

Bonert, Kenneth

Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Und die Bösen vom Vorher
sind – wie so oft – die Bösen im Hinterher. Es ist ein Lied mit neuem
Titel, aber mit alten Noten.

Mehr lesen…

Borger & Straub

Was also, wenn man drei Frauen für ein Wochenende zu einer ge-
meinsamen Reise zwingt, zu der zwei von drei Teilnehmerinnen gar
keine rechte Lust haben? Richtig. Die Schublade »Was ich dir immer
schon sagen wollte…« wird irgendwann aufgezogen – und es knallt.

Mehr lesen…

Coelho, Paolo

Aber man kann (…) die zweite, die psychologische und philo-
sophische Ebene finden und annehmen und sich zum Nachdenken
und Gedankenreisen anregen lassen. Diese beiden Möglichkeiten sind
es, die Coelhos Romane immer wieder zu Welterfolgen werden lassen.

Mehr lesen…

de Carlo, Andrea

Dieser Durante sagt und tut immer wieder Dinge, bei denen man
direkt aufschreien möchte: »Aber das macht man doch nicht!« Und
kommt sich zugleich albern vor – sagt dann aber doch nichts.

Mehr lesen…

Eisenschink, Nicola

Raus aus dem alten Leben, Ehemann und Spießertum zurück-
gelassen und aufs Hausboot gezogen. Der Job als Trauerrednerin
lässt sich gut an, adieu, mageres Zeilengeld der Journaille.

Mehr lesen…

Francis, Felix

 Ich mochte es sehr, dass ich beim Lesen dieses Romans förmlich
den Stallgeruch aus Sägespänen, Pferdemist und Männerschweiß
in der Nase hatte. Atmosphärisch wirklich sehr überzeugend.

Mehr lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.