Crêpes mit Amaretto*****

Sending
User Review
0 (0 votes)
Ich freue mich, wenn Du diesen Beitrag teilst!
Lesedauer: 2 Minuten

In unserer Familie sind sie heiß begehrt: Crêpes. Dieses Rezept habe ich als Sechzehnjährige aus einem Frankreichurlaub bei meiner französischen Freundin Marie-Noëlle in La Rochelle mitgebracht und seither gut gehütet. Vor einer Weile habe ich es mit Amaretto verfeinert, der Mandellikör gibt den Teiglingen ein herrliches Aroma. Man kann den Schnaps natürlich weglassen, wenn man möchte. Die nützlichste Anschaffung zur Crêpes-Herstellung war vor einigen Jahren mein geliebter Teigverteiler, den es von verschiedenen Herstellern gibt. Dass sich die Anschaffung eines Crêpe-Wenders lohnt, kann ich mir sehr gut vorstellen, ich benutze aber einen ganz normalen Wender.

#Zutaten

  • 1/2 Liter Milch
  • 350 g Mehl
  • 2 Eier
  • 2 EL neutrales Öl
  • 2 EL Amaretto
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz

#Zubereitung

  • Etwa die Hälfte des Mehls mit der Milch am besten mit einer Küchenmaschine klümpchenfrei verrühren.
  • Den Rest des Mehls, die Eier, das Öl, Zucker, Salz und Amaretto hinzufügen und alles zu einem glatten, zähflüssigen Teig verarbeiten.
  • Idealerweise lässt man den Teig noch eine Stunde stehen, damit er quellen kann. Wenn es eilig ist, funktioniert die Zubereitung der Crêpes aber auch sofort.😉
  • Mit einer kleinen oder mittelgroßen Suppenkelle portionsweise in eine heiße, beschichtete Pfanne und mit einem Teigverteiler (s. u.) kreisförmig verteilen.
  • Nach wenigen Sekunden den Crêpe mit einem Pfannenwender (s. u.) wenden, wenn er sich durch Rütteln vom Boden löst: fertig!

Dazu schmeckt ganz klassisch Schokocreme. Natürlich auch Marmelade, Apfelmus, Frischkäse… Da sind der Fantasie überhaupt keine Grenzen gesetzt. Für dieses Rezept, das ich aus Sicht meiner Kinder im Grunde täglich zubereiten sollte, geben wir natürlich 5 Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.